Schach
Schach
SV Loderhof/Sulzbach
SV Loderhof/Sulzbach

Taktische Züge in der Kreisliga

Schachsparte des SV Loderhof/Sulzbach besteht 40 Jahre – Aktivität ist ungebrochen

Auf erfolgreiche 40 Jahre blickten stellvertretender Spartenleiter Kurt Völlger, Bürgermeister Michael Göth, Schirmherr Hubert Jungbauer; der Vorsitzende des SV Loderhof/Sulzbach Joachim Bender (von links) und Spartenleiter Josef Windmeisser (vorn) zurück.

Aus einer Bierlaune heraus, wurde vor 40 Jahren im Gasthaus Köferl der Schachclub, der sich ein Jahr später dem SV Loderhof anschloss, Das schilderte Spartenleiter Josef Windmeisser beim Festabend im Sportheim. Während die Sparte Fußball hauptsächlich nur auf Landkreisebene bekannt sei, habe die Sparte Schach seitdem den Namen des Vereins weit darüber hinaus, bis an die tschechische Grenze, bekanntgemacht. Auch die Schachexperten Georg BölIer (Hirschau) und Anton Graml (Ursensollen), die seit vielen Jahren der Sparte Schach verbunden sind, kamen zum Fest. Schach helfe, bis ins hohe Alter hinein geistig fit zu bleiben, betonte Schirmherr" Hubert Jungbauer.

Klein, aber fein

Nicht nur auf örtlicher und regionaler Ebene habe Schach eine Rolle gespielt, auch weltpolitisch, resümierte Bürgermeister Michael Göth. Glückwünsche für die Sparte hatte ebenfalls der Vorsitzende des SV Loderhof/ Sulzbach, Joachim Bender, parat. Sie sei zwar eine kleine, aber feine Abteilung, die bald wieder an frühere sportliche Erfolge anknüpfen könne.

Ähnlich äußerte sich der Vorsitzende des Schachverbandes Oberpfalz Dr. Dieter Braun. Die Sparte habe nicht nur beachtenswerte Platzierungen bei Meisterschaft auf Bezirksebene erreicht, sondern auch sehr erfolgreiche Schachspieler hätten ihre Wurzeln bei dem Verein. Den Reigen der Glückwünsche schloss Hermann Hese vom Nachbarverein SC Sulzbach ab, der sich auf weitere Derbys freute. Seit Gründung des Schachclubs 1974 spielten sechs Spieler regelmäßig Schach im Gasthaus Köferl, Berichtete der Spartenleiter Josef Windmeisser. Als man ein Jahr später dem. SV Loderhof beitrat, gehörten der Sparte bereits 20 aktive Spieler an, die sich in der Kreisliga Nord mit anderen Mannschaften maßen' In der ersten Partie gegen Detag Weiden, bei der man mit Hans Graf, Karl Götz, Herbert Frank, Anton Strobl, H. Rösl, Josef Windmeisser, H. Lenk und Karlheinz Reindl antrat, musste die Mannschaft mit einer 2:6-Niederlage Lehrgeld zahlen. Doch es gab auch Erfolge: Nach dem ersten Sieg gegen Siemens Amberg III mit 5:3 wurde die 2. Mannschaft des SC Sulzbach im Ortsderby mit gleichem Ergebnis bezwungen. Man erreichte unter zehn Mannschaften den 8. Platz und hielt die Klasse. Danach lösten sich Ab- und Aufstiege ab. Aktuell spielt man nach erneutem Abstieg Kreisliga Nord II.

Teils drei Teams

In den besten Jahren konnte die Sparte Schach des SV Loderhof zwei Seniorenmannschaften und eine Jugendmannschaft anmelden, berichtete Josef Windmeisser. Doch diese Zeiten seien leider vorbei. Die Sparte sei aber auch gesellschaftlich aktiv gewesen. Dazu hätten vor allem die passiven Mitglieder beigetragen.

Ehrungen

In der Saison 2013/14 wurden die punktgleichen Ronny Marquordt und Reinhard Rösch als Vereinsmeister ausgezeichnet. Dritter wurde Kurt Völlger. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden die aktiven Mitglieder  Ewald Eckert, Kurt Völlger, für 35 Jahre Hans Gmeiner und für 40-jäihrige Treue die Gründungsmitglieder Günter Lorenz und Josef Windmeisser geehrt. Die Auszeichnung für 25-jährige passive Mitgliedschaft nahmen Lisbeth Gottowik und Hubert Jungbauer entgegen. Für tatkräftige Unterstützung wurden die Festdamen Gisela Schinner und Gabi Richthammer geehrt.

Festzeitschrift

ePaper
Teilen:

AKTUALISIERT

18.05.2019

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SV Loderhof Sulzbach